Archiv:



vom 5. bis 19. Dezember 2015


Lucienne Decurtins-Perroud


Öl-, Acryl- und Tuschbilder sowie Keramik



Tusch, 2002

Lucienne Decurtins drückt sich mit Pinselstrichen von grosser Sensibilität und Leichtigkeit aus. Ihre Werke zeichnen sich durch die wesentlichen Formen des Lebens aus, sei es in der Nähe zur Natur oder in der Art sich auf der Leinwand privilegierte Momente des Glücks festzuhalten. Die Bilder der Artistin sind auch Ausdruck von Fröhlichkeit, welche durch starke Farben Zeugnis ablegen von der anhaltenden Entwicklung der Artistin. Die an stärksten kolorierten Bilder enthüllen eine grosse Intensität und unterstreichen mit grosser Kraft das Engagement und die Leidenschaft, von welcher Lucienne Decurtins beseelt, ja geradezu besessen ist.
(Aus der Laudatio von Rolando Parmiggiani, geschrieben anlässlich einer Ausstellung in Lausanne im Jahr 1996)

Seit Beginn des neuen Jahrhunderts hat sich Lucienne Decurtins vermehrt, in einer ersten Phase fast ausschliesslich mit der ostasiatischen Malerei befasst, angeleitet und „geschult“ durch Kwang-Ja Yang, eine in zwei Welten, Südkorea, dem Land ihrer Jugend, und Europa, wo sie seit langem ebenfalls zu Hause ist. Davon sind natürlich auch verschieden Werke in der Galerie Doch zu sehen.

Ihre Vielseitigkeit im künstlerischen Ausdruck ist auch in der vor einigen Jahren schon entdeckten Liebe zum Gestalten und Formen von Ton und Porzellan, repräsentiert durch verschiedene Objekte, zu sehen.



Die Ausstellung wird bis zum 23. Januar 2016 verlängert. Besuche sind möglich nach telefonischer Vereinbarung 044 451 29 27



Weitere Bilder



Ausstellungsdaten
Ausstellung: vom 5. bis 19. Dezember 2015
 
Vernissage: Samstag, 5. Dezember 2015, 13 - 16 Uhr
Finissage: Samstag, 19. Dezember 2015, 13 - 16 Uhr
 
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag: 14 bis 18 Uhr
Samstag: 12 bis 16 Uhr
Oder nach Vereinbarung